Unsere Philosophie

Meine Grundsätze

  • Lernerfolg durch positive Verst√§rkung
  • Lernen in kleinen Schritten
  • Besonderes Augenmerk auf das richtige Timing von Lob oder Korrektur
  • Klare Signale
  • Positive Lernumgebung/Atmosph√§re
  • Abwechslung und Spa√ü beim √úben

 

Weitere wichtige Grundsätze

Art- und rassegerechter Umgang mit dem Hund

Den Hund „Hund“ sein lassen. St√§ndiges „Bet√ľdeln“ oder auch dauerndes „Gew√§hrenlassen“ sind im Umgang mit dem Hund nicht artgerecht. Auch starker Zwang und „Kasernenbefehlston“ f√ľhren nicht zum Erfolg.

Kontaktpflege

Der Schl√ľssel zu einem harmonischen Mensch-Hund-Team ist eine ausgewogene Kontakt- und Beziehungspflege. Der Hund braucht Kontakt zu Artgenossen aber noch wichtiger ist der intensive Kontakt zu seiner „F√ľhrungsperson“. Besch√§ftigen Sie sich daher auf Spazierg√§ngen gezielt mit Ihrem Hund, damit Sie interessant bleiben. So kn√ľpfen Sie auf Dauer ein unsichtbares Band und k√∂nnen sich jederzeit auf Ihren Hund verlassen.

Timing

Die Reaktion auf eine Aktion des Hundes muss innerhalb einer sehr kurzen Zeit von höchstens 0,5 bis 2 Sekunden folgen. Ansonsten kann der Hund das Einwirken nicht mehr auf seine Handlung beziehen und Lob wie auch die Korrektur bleiben wirkungslos oder werden missverstanden

Welpen(lern)spiel

Die Welpengruppe wird gezielt so gef√ľhrt, dass der einzelne Welpe weder st√§ndig der „Pr√ľgelknabe“ ist, noch die Gelegenheit hat, st√§ndig „Oberwasser“ zu haben. Beide Extreme w√ľrden sich sp√§ter negativ auf das Verhalten gegen√ľber anderen Hunden auswirken.